Kai Kazmirek beim Speerwurf

Kai Kazmirek im Porträt

Disziplin: Zehnkampf
Land: Deutschland Flagge Deutschland

Steckbrief

geb. am: 28.01.1991
in Torgau
Größe: 189 cm
Gewicht: 87 kg
Verein: LG Rhein-Wied
Trainer: Jörg Roos
Beruf: Polizeikommisar

Sportliche Eckdaten

Persönliche Bestleistung:
8.580 Punkte (2016)
Größte Erfolge
Olympische Spiele:
4. Platz 2016

Weltmeisterschaften:
3. Platz 2017
6. Platz 2015

Europameisterschaften:
6. Platz 2014

Deutsche Meisterschaft:
Gold 2012

Götzis:
1. Platz 2015

U23-EM:
Gold 2013

U20-EM:
Bronze 2009


Kai Kazmirek spielte als Kind zunächst Fußball, bevor er zur Leichtathletik wechselte. Der 26-Jährige, dessen Stärken im Sprung- und Sprintbereich liegen, ist ein ruhiger und zurückhaltender Typ. Eigenschaften, die ihm im Zehnkampf zugutekommen. Auch wenn es mal nicht so läuft, behält er die Übersicht und ist jederzeit in der Lage, wieder anzugreifen. Der Rheinländer, der an der Polizeihochschule in Wiesbaden den Bachelorstudiengang zum Kommissar abgeschlossen hat, hält sich selbst nicht für übermäßig talentiert, ist aber überaus trainingsfleißig.

Einmal deutscher Meister

Seine bis dato einzige deutsche Meisterschaft errang Kazmirek vor nunmehr fünf Jahren. Ebenfalls 2012 gewann er mit der deutschen Mannschaft den Thorpe Cup. Ein besonderes Ereignis für ihn, denn erstmals schaffte er mit 8.130 Punkten den Sprung über die 8.000-Punkte-Marke. Bei den U23-Europameisterschaften im folgenden Jahr in Tampere purzelte abermals die persönliche Bestleistung und Kazmirek holte mit 8.366 Punkten den Titel. Auch in der Halle wurde er 2014 nationaler Meister, durfte dank einer Wildcard im Siebenkampf der Hallen-Weltmeisterschaften in Sopot starten und wurde Sechster.

Olympia-Medaille knapp verpasst

Auch im Freien war Rang sechs sein Platz bei den Weltmeisterschaften in Peking 2015. Mit 8.448 Punkten blieb er im "Vogelnest" hinter seiner damaligen Bestleistung (8.462) zurück, die er wenige Wochen vorher beim Meeting in Götzis aufgestellt hatte. Doch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro steigerte sich Kazmirek, der sich im Winter zuvor beim Training die Hand gebrochen hatte, auf höchster Ebene um mehr als 100 Punkte. Dennoch schrammte er mit abermals persönlicher Bestleistung von 8.580 Zählern als Vierter knapp an einer Medaille vorbei. Am Ende fehlten dem besten deutschen Zehnkämpfer 86 Punkte auf den drittplatzierten Damian Warner aus Kanada.

"Glück im Unglück"

Die Enttäuschung verdaute Kazmirek - und machte für die WM in London eine einfache Rechnung auf. Da Weltrekordler und Olympiasieger Ashton Eaton zurückgetreten ist, "sollte die Medaille in London schon kommen". Doch die Vorbereitung in Götzis, wo er in den Jahren zuvor schon Erster, Zweiter und Dritter geworden war, geriet komplett daneben. Kurz nach der Anreise in das österreichische Zehnkampf-Mekka vertrat er sich den rechten Fuß und musste unverrichteter Dinge abreisen. "Ich hatte aber Glück im Unglück; es war nur eine Bänderdehnung", sagte Kazmirek. In Ratingen war er wieder fit und hakte mit 8.478 Punkten die WM-Norm ab.

Rechnung geht in London auf

Und in London legte der 26-Jährige nach. Im Hochsprung lieferte er das beste Ergebnis (2,11 m) aller WM-Teilnehmer ab. Nach dem ersten Wettkampftag lag Kazmirek auf Rang zwei, auch wenn er mit seiner Leistung im Kugelstoßen und beim Hürdensprint nicht ganz zufrieden war. Am Ende konnte der Deutsche strahlen und seine erste internationale Medaille bejubeln: "Ich bin einfach nur happy. Die Konkurrenz war stark, aber ich habe meine Chance genutzt. Mit so einer Punktzahl habe ich nicht gerechnet. Bombastisch."

Zehnkämpfer Kai Kazmirek.

00:29 min | 12.08.2017 | Das Erste | Autor/in: Sven Kaulbars

Kazmirek: "Wir sind richtig happy"

Der Bronzemedaillengewinner im Zehnkampf, Kai Kazmirek, über ein Versprechen des Chefbundestrainers Idriss Gonschinska, seinen Erfolg und das Leichtathletik-Land Deutschland.

Stand: 13.08.17 13:01 Uhr

Termine und Teilnehmer

Zehnkampf
Datum Zeit Runde
11.08. 11:00 Uhr 100 Meter, 1. Lauf
11.08. 11:08 Uhr 100 Meter, 2. Lauf
11.08. 11:16 Uhr 100 Meter, 3. Lauf
11.08. 11:24 Uhr 100 Meter, 4. Lauf
11.08. 12:05 Uhr Weitsprung, Gruppe B
11.08. 12:05 Uhr Weitsprung, Gruppe A
11.08. 13:55 Uhr Kugelstoßen, Gruppe B
11.08. 13:55 Uhr Kugelstoßen, Gruppe A
11.08. 18:00 Uhr Hochsprung, Gruppe B
11.08. 18:00 Uhr Hochsprung, Gruppe A
11.08. 21:45 Uhr 400 Meter, 1. Lauf
11.08. 21:54 Uhr 400 Meter, 2. Lauf
11.08. 22:03 Uhr 400 Meter, 3. Lauf
11.08. 22:12 Uhr 400 Meter, 4. Lauf
12.08. 11:00 Uhr 110 Meter Hürden, 1. Lauf
12.08. 11:08 Uhr 110 Meter Hürden, 2. Lauf
12.08. 11:16 Uhr 110 Meter Hürden, 3. Lauf
12.08. 11:24 Uhr 110 Meter Hürden, 4. Lauf
12.08. 12:00 Uhr Diskuswurf, Gruppe A
12.08. 13:20 Uhr Diskuswurf, Gruppe B
12.08. 13:58 Uhr Stabhochsprung, Gruppe A
12.08. 15:15 Uhr Stabhochsprung, Gruppe B
12.08. 18:30 Uhr Speerwurf, Gruppe A
12.08. 19:55 Uhr Speerwurf, Gruppe B
12.08. 21:55 Uhr 1500 Meter, 1. Lauf