Rico Freimuth, Dominik Distelberger, Kevin Mayer und Kai Kazmirek (v.l.) © picture alliance / Heikki Saukkomaa/Lehtikuva/dpa Fotograf: Heikki Saukkomaa

02:52 min | 12.08.2017 | Das Erste

1.500 m: DLV-Duo macht eine Feier mit Mayer

Rico Freimuth und Kai Kazmirek haben den WM-Zehnkampf in London auf den Podestplätzen zwei und drei beendet. Neuer Weltmeister wurde nach einer Topleistung der Franzose Kevin Mayer.

Zehnkampf

Silber und Bronze: DLV-Duo jubelt hinter Mayer

Die Zehnkämpfer Rico Freimuth und Kai Kazmirek haben am Samstag (12.08.17) in London das beste deutsche WM-Ergebnis seit 1987 perfekt gemacht: Sie belegten die Plätze zwei und drei. Besser war nur ein Franzose mit "deutschem" Namen.

Ergebnisse

Leichtathletik, Zehnkampf, Männer, Endstand nach 10. Disziplin

Gold Flagge Frankreich FRA Kevin Mayer
Silber Flagge Deutschland GER Rico Freimuth
Bronze Flagge Deutschland GER Kai Kazmirek
4. Flagge Estland EST Janek Öiglane
5. Flagge Kanada CAN Damian Warner

Bei den ersten Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki 1983 standen mit Jürgen Hingsen und Siegfried Wentz zum ersten Mal zwei Deutsche auf dem Podest - sie holten Silber und Bronze. 1987 gewann Torsten Voss für die damalige DDR Gold und Wentz für die Bundesrepublik Silber. 30 Jahre später haben nun Rico Freimuth vom SV Halle und Kai Kazmirek von der LG Rhein-Wied erneut ein dickes Ausrufezeichen für die deutsche Zehnkampf-Kunst gesetzt.

Das DLV-Duo absolvierte einen Wettkampf auf hohem Niveau - und sprang völlig zu Recht aufs Podest. Nur einen konnten der 29 Jahre alte Freimuth und der 26-jährige Kazmirek im Londoner Olympiastadion nicht gefährden: Im abschließenden 1.500-m-Lauf ließ sich der Olympia-Zweite Kevin Mayer aus Frankreich seinen WM-Triumph nicht mehr nehmen. Mit Weltjahresbestleistung von 8.768 Punkten gewann er deutlich vor Freimuth (8.564) und Kazmirek (8.488), der eine persönliche Saisonbestleistung schaffte. "In seiner aktuellen Form ist Mayer der Beste, das muss man neidlos anerkennen. Er hat den Titel definitiv verdient", gratulierte Freimuth, der selbst mit dem WM-Titel geliebäugelt hatte ("Alles ist möglich"), dem Goldmedaillengewinner im ZDF.

Vizeweltmeister im Zehnkampf: Rico Freimuth. © ARD Fotograf: Screenshot

01:00 min | 12.08.2017 | Das Erste | Autor/in: Sven Kaulbars

Freimuth: "Ich bin darauf sehr stolz"

Rico Freimuth hat dem Druck Stand gehalten. Der 29-Jährige sicherte sich mit einer starken Leistung WM-Silber. "Das klingt ziemlich geil, ja", meint der stolze Zehnkämpfer.

DLV-Duo überzeugte auf ganzer Linie

Kai Kazmirek und Rico Freimuth © dpa - Bildfunk Fotograf: Matthias Schrader/AP/dpa

Kai Kazmirek (l.) gewann seine erste, Rico Freimuth die zweite WM-Medaille.

Der WM-Dritte von 2015 Freimuth (8.663/zu diesem Zeitpunkt Weltjahresbestleistung) und der Olympia-Vierte Kazmirek (8.580) hatten beide in dieser Saison bereits persönliche Bestleistungen aufgestellt. Entsprechend selbstbewusst waren sie nach London gereist. Und ihre starke Form wussten sie im Olympiastadion fast durchgängig zu bestätigen. Kazmirek beispielsweise lieferte das beste Hochsprungergebnis (2,11 m) aller WM-Teilnehmer ab, Freimuth startete mit einem schnellen 100-m-Lauf (10,53 Sek.) in den Wettkampf, war zudem im Diskuswurf der Beste. Lediglich im Kugelstoßen blieben beide deutlich unter ihren Möglichkeiten, Kazmirek war zudem mit seiner Hürden-Leistung nicht ganz zufrieden. Nach dem Wettkampf strahlte er dann aber über seine erste internationale Medaille: "Ich bin einfach nur happy. Die Konkurrenz war stark, aber ich habe meine Chance genutzt. Mit so einer Punktzahl habe ich nicht gerechnet. Bombastisch."

Nachfolger von Ashton Eaton

Kevin Mayer © picture alliance / Antti Aimo-Koivisto/Lehtikuva/dpa Fotograf: Antti Aimo-Koivisto

Kevin Mayer lieferte in London einen Zehnkampf wie aus einem Guss ab.

Der 25 Jahre alte Mayer übertrumpfte mit seinen Leistungen die Konkurrenz fast nach Belieben. Bei seinem ersten Zehnkampf in diesem Jahr stellte der Franzose über 100 und 400 m sowie über 110 m Hürden persönliche Bestleistungen auf. "So stark hätte ich ihn gar nicht eingeschätzt. Er ist der Beste", hatte Freimuth schon zur Halbzeit den Hut vor Mayer gezogen. Auch einen "Wackler" beim Stabhochsprung überstand Mayer am Ende unbeschadet. Der Franzose ist als neuer Weltmeister Nachfolger von Titelverteidiger, Olympiasieger und Weltrekordler Ashton Eaton, der nach der vergangenen Saison seine Karriere beendet hat. Den Zehnkampf-Weltrekord von Eaton (9.045), den er zwischenzeitlich im Visier hatte, verfehlte Mayer am Ende aber deutlich.

Warner und Hardee bleiben ohne Medaille

Zehnkämpfer Trey Hardee aus den USA stürzt über die 110 Meter Hürden. © imago/Xinhua Fotograf: Wang Lili

Ohne Medaille: Trey Hardee stürzte über eine Hürde.

Einige stark eingeschätzte Zehnkämpfer blieben unter ihren Möglichkeiten. Der Kanadier Damian Warner wurde am Ende Fünfter (8.309). Allerdings war der WM-Zweite von Peking geschwächt von einer Magen-Darm-Erkrankung in den Wettbewerb gegangen. Der zweifache Weltmeister Trey Hardee aus den USA schied im Verlauf des zweiten Tages ebenso aus wie der Weltjahreszweite Ilja Schkurenew, der für das Team der neutralen Athleten startet, und der Niederländer Eelco Sintnicolaas.

Auch der 25 Jahre alte WM-Debütant Mathias Brugger vom SSV Ulm beendete den Zehnkampf nicht. Er musste bereits nach dem Hochsprung am ersten Tag wegen Knieproblemen aufgeben.

Bestleistungen im Vergleich
Kevin MayerRico FreimuthKai Kazmirek
100 m10,70 sek.10,40 sek.10,62 sek.
Weitsprung7,65 m7,60 m7,69 m
Kugelstoßen15,76 m15,62 m14,78 m
Hochsprung2,09 m2,01 m2,15 m
400 m48,26 sek.47,51 sek.46,75 sek.
110 m Hürden13,75 sek.13,63 sek.14,05 sek.
Diskuswurf50,13 m51,56 m45,19 m
Stabhochsprung5,40 m4,90 m5,20 m
Speerwurf70,54 m65,04 m64,60 m
1.500 m4:18,04 min.4:34,69 min.4:31,25 min.
Bestleistung8.834 Punkte8.663 Punkte8.580 Punkte

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Leichtathletik-WM 2017 London | 11.08.2017 | 10:45 Uhr

Stand: 12.08.17 22:12 Uhr