01:46 min | 06.10.2019 | Das Erste

100 m Hürden: Doppelsieg für US-Sprinterinnen

Doppelsieg über 100 m Hürden für die USA bei der Leichtathletik-WM in Doha: Gold ging an Nia Ali, Silber an Kendra Harrison. Die Bronzemedaille holte sich Danielle Williams aus Jamaika.

100 m Hürden

Nia Ali holt Gold über 100 m Hürden

Nia Ali aus den USA hat bei der Leichtathletik-WM in Doha Gold über 100 m Hürden gewonnen. Europameisterin Cindy Roleder hatte im Halbfinale dagegen Schwierigkeiten bei der ersten Hürde und schied aus.

Ali gewann das Finale am Sonntagabend (06.10.2019) in 12,34 Sekunden klar vor ihrer Landsfrau Kendra Harrison in 12,46 Sekunden. Danielle Williams aus Jamaika sprintete in 12,47 Sekunden zu Bronze. Megan Tapper aus Jamaika stolperte und konnte das Rennen nicht beenden.

Ergebnisse

Leichtathletik, 100 m Hürden, Frauen, Finale

Gold Flagge USA USA Nia Ali
Silber Flagge USA USA Kendra Harrison
Bronze Flagge Jamaika JAM Danielle Williams
4. Flagge Nigeria NGR Tobi Amusan
5. Flagge Costa Rica CRC Andrea Carolina Vargas

Roleder im Halbfinale raus

Cindy Roleder, Nadine Visser aus den Niederlanden und Danielle Williams aus Jamaika (v.r.) © picture alliance / ANP Foto: Robin van Lonkhuijsen

Cindy Roleder ärgerte sich über ihr verpatztes WM-Halbfinale.

Cindy Roleder lief in 12,86 Sekunden auf Platz vier in ihrem Halbfinale und verfehlte damit den zum direkten Einzug in den Endlauf benötigen Platz unter den besten Zwei. Als eine der Zeitschnellsten kam die 30-Jährige aus Halle ebenfalls nicht ins Finale.

"Ich war zu dicht an der ersten Hürde", sagte Roleder im ZDF. "Und dann habe ich zwei Hürden gebraucht, um wieder klarzukommen. Es ist schade, wenn Dir so was im WM-Halbfinale passiert." Ihr nächstes Ziel seien nun die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Ergebnisse

Leichtathletik, 100 m Hürden, Frauen, 1. Halbfinale

1. Q Flagge Jamaika JAM Danielle Williams
2. Q Flagge USA USA Nia Ali
3. q Flagge Niederlande NED Nadine Visser
4. Flagge Deutschland GER Cindy Roleder
5. Flagge Ungarn HUN Luca Kozak

Im Vorlauf war Roleder schneller

In Roleders stark besetztem Halbfinal-Lauf siegte die Peking-Weltmeisterin und Jahresweltbeste Danielle Williams (Jamaika) in 12,41 Sekunden vor der zweimaligen Hallen-Weltmeisterin Nia Ali (USA/12,44) sowie der Niederländerin Nadine Visser, die in 12,62 Landesrekord lief. Weltrekordlerin Kendra Harrison (USA) gewann ihr Halbfinale in 12,58 Sekunden, im letzten Durchgang lag die Nigerianerin Tobi Amusan (12,48) vorne.

In ihrem Vorlauf war Roleder in 12,76 Sekunden am Samstag (05.10.2019) hinter Weltrekordlerin Kendra Harrison aus den USA (12,55) auf Platz zwei gelaufen. Vor vier Jahren hatte Roleder in Peking noch WM-Silber gewonnen - ihr bislang größter sportlicher Erfolg auf internationaler Bühne.

Viele Favoritinnen nicht dabei

Olympiasiegerin Brianna McNeal aus den USA war in den Vorläufen wegen eines Fehlstarts disqualifiziert worden. Titelverteidigerin Sally Pearson aus Australien und auch Vize-Weltmeisterin Dawn Harper Nelson (beide ebenfalls aus den USA) haben ihre Karrieren beendet und waren deshalb in Doha nicht dabei.

Auch die Bronzemedaillengewinnerin von London 2017, Pamela Dutkiewicz vom TV Wattenscheid, startet in Doha nicht, sie hat die Saison verletzt bereits abbrechen müssen. Deshalb ist Roleder in diesem Jahr die einzige Hürdensprinterin aus dem DLV bei der Weltmeisterschaft.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Leichtathletik-WM 2019 in Doha | 05.10.2019 | 16:04 Uhr

Stand: 06.10.19 19:58 Uhr