01:52 min | 27.09.2019 | Das Erste

Marathon - Ruth Chepngetich holt erstes Gold von Doha

Ruth Chepngetich hat die erste Goldmedaille der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Doha gewonnen. Die Kenianerin entschied den Nacht-Marathon souverän für sich.

Marathon

Erstes WM-Gold an Kenia: Chepngetich gewinnt Marathon

Marathonläuferin Ruth Chepngetich hat die erste Goldmedaille bei der Leichtathletik-WM in Doha gewonnen. Die Kenianerin wurde im Nachtrennen bei extrem hohen Temperaturen ihrer Favoritenrolle gerecht. Viele Läuferinnen mussten das Rennen erschöpft aufgeben.

Die 25-Jährige lief um 2.32 Uhr Ortszeit am frühen Samstagmorgen nach 2:32:43 Stunden ins Ziel - der schlechtesten Siegerzeit der WM-Historie - und setzte sich deutlich vor Titelverteidigerin Rose Chelimo (Bahrain/2:33:46) durch. Bronze holte überraschend die bereits 39 Jahre alte Helalia Johannes aus Namibia (2:34:15), eine deutsche Läuferin war nicht am Start.

Chepngetich, mit im Januar in Dubai erzielten 2:17:08 Stunden drittschnellste Marathonläuferin der Geschichte, triumphierte in einer brutalen Hitzeschlacht - 28 der 68 gestarteten Läuferinnen mussten aufgeben.

"Das Rennen war hart, aber ich habe nicht aufgegeben"

"Das Rennen war hart, aber ich habe nicht aufgegeben", sagte Chepgnetich nach ihrem Triumph im ersten Nachtmarathon der WM-Geschichte: "Ich habe es nicht aus dem Kopf bekommen, dass ich die Gewinnerin sein könnte." Und Chelimo meinte: "Es war sehr heiß und irgendwann kam mir der Gedanke, aufzuhören. Aber ich bin weitergelaufen und habe gebetet, dass ich das Rennen beenden könnte."

32,7 Grad und 73,3 Prozent Luftfeuchtigkeit

Der Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, hatte um Mitternacht Ortszeit den Startschuss für den ersten Nacht-Marathon in der mehr als 35-jährigen Geschichte von Leichtathletik-Weltmeisterschaften gegeben. Auch zu dieser Uhrzeit herrschten an den Corniche, der Uferpromenade von Doha, mit 32,7 Grad und 73,3 Prozent Luftfeuchtigkeit äußerst harte Bedingungen.

Für Titelverteidigerin Chelimo bleibt nur Platz zwei

An den Verpflegungsstationen des Kurses über sechs Runden á sieben Kilometer an der Strandpromenade Corniche floss zwar reichlich Wasser, dazu kühlten die Athletinnen ihre Haut immer wieder mit Schwämmen. Trotzdem hatten zur Hälfte des Rennens bereits knapp zehn Läuferinnen aufgeben müssen. Chepngetich kam mit den Bedingungen am besten zurecht: Bei einer Verpflegungsstation nach 35 Kilometern verschärfte sie entscheidend das Tempo, setzte sich ab und lief letztlich ungefährdet zum WM-Titel.

Ergebnisse

Leichtathletik, Marathon, Frauen, Rennen

Gold Flagge Kenia KEN Ruth Chepngetich
Silber Flagge Bahrain BRN Rose Chelimo
Bronze Flagge Namibia NAM Helalia Johannes
4. Flagge Kenia KEN Edna Ngeringwony Kiplagat
5. Flagge Weißrussland BLR Wolha Masuronak

Weitere Nachtrennen an der Waterfront

In den kommenden Tagen wird es auf dem Rundkurs an der Waterfront von Doha noch weitere Nachtrennen um Gold, Silber und Bronze geben. Am Samstagabend (28.09.19,22.30 Uhr, im Liveticker auf sportschau.de) starten Geherinnen und Geher über 50 km, am Sonntag (22.30 Uhr) folgt das 20 km Gehen der Frauen. Gegen Ende der WM sind über diese Strecke dann die Männer an der Reihe (Freitag, 04.10.19, 22.30 Uhr), bevor am folgenden Tag um 23.00 Uhr der Marathon der Männer gestartet wird.

International

Typen und Top-Athleten bei der WM in Doha

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Leichtathletik-WM 2019 in Doha | 27.09.2019 | 16:10 Uhr

Stand: 28.09.19 01:38 Uhr