Armand Duplantis © dpa-Bildfunk Foto: Michael Kappeler/dpa

Stabhochsprung

Stabhochsprung-Finale verspricht packende Höhenjagd

von Bettina Lenner aus Doha

Das Stabhochsprung-Finale der Männer heute Abend (19.05 Uhr, live im Ersten und in voller Länge im Livestream bei sportschau.de) zählt zu den Höhepunkten der Leichtathletik-WM in Doha. Raphael Holzdeppe und Bo Kanda Lita Baehre haben im starken Teilnehmerfeld nur Außenseiterchancen.

Die Konkurrenz ist gigantisch, das Niveau so hoch wie vielleicht nie zuvor. Gleich drei Athleten sind in diesem Jahr über die Sechs-Meter-Marke gesprungen: der Welt-Jahresbeste und Titelverteidiger Sam Kendricks (USA/6,06), Vize-Weltmeister Piotr Lisek (Polen/6,02) und der erst 19 Jahre alte Europameister Armand Duplantis (Schweden/6,00), dem die Zukunft gehört. Auch Olympiasieger Thiago Braz (Brasilien) erreichte das Finale - anders als Weltrekordler Renaud Lavillenie, der in der Qualifikation überraschend scheiterte. Das WM-Trauma des zuletzt immer wieder von Verletzungen geplagten Franzosen, der in seiner langen, erfolgreichen Karriere noch nie Weltmeister wurde, setzte sich damit fort.

Doch auch ohne den langjährigen Dominator der Szene wird sich die starke Konkurrenz im Finale wohl eine fesselnde Höhenjagd bieten. Kendricks und sieben weitere Springer meisterten in der Quali 5,75 m. Nur Außenseiter sind der deutsche Meister Raphael Holzdeppe und der 20 Jahre junge WM-Debütant Bo Kanda Lita Baehre, die beide in der Qualifikation überzeugten. Für eine Medaille müsste aber alles klappen.

Holzdeppe will in die Top 5

Für Holzdeppe wäre es bereits das dritte WM-Edelmetall. In den vergangenen Jahren lief es für den 30-Jährigen bei großen Meisterschaften gar nicht mehr, sein Körper machte ihm immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Olympia-Bronze 2012, WM-Gold 2013 und WM-Silber 2015 folgten Qualifikations-Aus bei Olympia 2016, "Salto nullo" im Finale der WM 2017 und das frühzeitige Ausscheiden bei der EM 2018. Die EM-Teilnahme 2016 hatte er zudem verletzungsbedingt absagen müssen. Doch zuletzt zeigte er ansteigende Form. Auch, weil er Nahrungsmittel mit industriellem Zucker vom Einkaufszettel verbannt hat.

In "Light-Version" will er nun wieder wieder an alte Leistungen anknüpfen. "Ich möchte definitiv in die Top 5 springen. Das ist bei der derzeitigen Leistungsdichte schon schwer. Von der Form her ist das aber möglich", sagte Holzdeppe, der in dieser Saison bisher 5,80 übersprang: "Ob es dann zu einer Medaille reicht, muss man sehen. Wenn mir ein astreiner Wettkampf gelingt, ist auch das möglich."

International

Typen und Top-Athleten bei der WM in Doha

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Leichtathletik-WM 2019 in Doha | 27.09.2019 | 16:10 Uhr

Stand: 01.10.19 10:00 Uhr