Tori Bowie © imago/Beautiful Sports Foto: JOEL MARKLUND

100 m

Bowie sprintet zum 100-m-Titel

Torie Bowie ist Weltmeisterin über 100 m. Im Finale von London verwies die US-Amerikanerin Marie-Josée Ta Lou (Elfenbeinküste) und Dafne Schippers (Niederlande) auf den Silber- und Bronzerang. Gina Lückenkemper war im Halbfinale ausgeschieden.

In einem Herzschlagfinale hat sich Torie Bowie am Sonntag (06.08.17) die Goldmedaille über 100 m geholt. In 10,85 Sekunden lag die US-Amerikanerin am Ende hauchdünn vor Marie-Josée Ta Lou (10,86), die schon wie die sichere Siegerin ausgesehen hatte. Doch Bowie warf sich nach einem beeindruckenden Finish ins Ziel und fing die Ivorerin doch noch ab. "Der Hechtsprung fühlt sich im Nachhinein nicht so gut an", sagte Bowie: "Aber das hat mich schon früher bei Meisterschaften gerettet, und ich gebe eben nie auf, bevor ich über die Linie hinweg bin."

Dafne Schippers sicherte sich in 10,96 Sekunden Bronze. Gold-Favoritin und Olympiasiegerin Elaine Thompson aus Jamaika (10,98) wurde nur enttäuschende Fünfte.

Lückenkemper im Halbfinale ausgeschieden

Die deutsche Laufhoffnung Gina Lückenkemper hatte das Finale verpasst. Die Dortmunderin erwischte in ihrem stark besetzten Halbfinale einen schwachen Start und kam in 11,16 Sekunden als Sechste ins Ziel. "Ich habe eine paar technische Fehler hintenraus gehabt. Aber mit dem Rennen kann ich zufrieden sein. Ich hatte ja gestern schon erreicht, was ich mir vorgenommen habe. Alles andere wäre Zugabe gewesen", sagte Lückenkemper dem ZDF. Lückenkemper hatte im Vorlauf in 10,95 Sekunden erstmals die Elf-Sekunden-Schallmauer geknackt. Das war zuletzt Katrin Krabbe mit 10,91 bei ihrem WM-Titel 1991 in Tokio gelungen.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Leichtathletik-WM 2017 London | 05.08.2017 | 12:56 Uhr

Stand: 06.08.17 22:58 Uhr