Doping-Geschichte

1960 - 1972: Die "Press-Brothers", Beyer und Gummel

Tamara Press © Picture Alliance/dpa

Konzentrierter Blick: Ex-Kugelstoß-Weltrekordlerin Tamara Press.

Irina und Tamara Press wurde Betrug nie nachgewiesen. Doch der Umstand ihres abrupten Karriere-Endes nährte den Verdacht, der die beiden Schwestern aus der Sowjetunion schon zuvor immer begleitet hatte. Aufgrund ihres männlichen Erscheinungsbildes und ihrer sportlichen Überlegenheit wurden sie spöttisch die "Press-Brothers" genannt. Tamara, die Ältere, gewann 1960 in Rom und 1964 in Tokio dreimal olympisches Gold und einmal Silber im Kugelstoßen und Diskuswurf. Irina siegte in Rom über die kurze Hürdenstrecke und dominierte in Tokio den damals neu eingeführten Fünfkampf. Vor den Europameisterschaften 1966, bei denen erstmals visuelle Geschlechtstests durchgeführt wurden, zog der Sowjet-Verband die Meldung der beiden überraschend zurück. Die Press-Schwestern nahmen nie wieder an Wettkämpfen teil.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 29.08.2015, 10.50 Uhr

Stand: 17.08.15 08:00 Uhr