Wayde Van Niekerk im Finale über 400 m. © dpa Foto: Michael Kappeler

400 m

Südafrikaner Van Niekerk düpiert die Favoriten

Nicht Titelverteidiger LaShawn Merritt, nicht Olympiasieger Kirani James und auch nicht der Weltjahresbeste Isaac Makwala: Gold über die Stadionrunde gewann ein Außenseiter.

Wayde van Niekerk hat die 400-m-Favoriten bei der Leichtathletik-EM in Peking entzaubert. Der 23 Jahre alte Südafrikaner setzte sich im Finale in der Weltjahresbestzeit von 43,48 Sekunden vor Peking-Olympiasieger und Titelverteidiger LaShawn Merritt (USA/43,65) durch. Der am höchsten eingeschätzte Olympiasieger Kirani James (Grenada) musste sich in 43,78 Sekunden mit Bronze begnügen. Ein deutscher Läufer war in Peking nicht am Start.

Merritt verpasst historische Chance

Niekerk hatte sich mit der zweitschnellsten jemals gelaufenen Zeit bei Weltmeisterschaften offenbar so verausgabt, dass er auf einer Trage aus dem Innenraum und danach ins Krankenhaus gebracht werden musste. Sein Gesamteindruck habe etwas "instabil" gewirkt, hieß es vom Weltverband IAAF. Südafrikanische Teambetreuer seien zuversichtlich, wollten aber zu hundert Prozent über seinen Gesundheitszustand sicher sein. Für Südafrika war Niekerks Gold nicht nur die erste Medaille bei dieser WM, sondern auch der erste WM-Titel überhaupt in dieser Disziplin. Merritt verpasste die historische Chance, seinen dritten WM-Titel nach 2009 und 2013 zu gewinnen.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 29.08.2015, 10.50 Uhr

Stand: 26.08.15 18:39 Uhr