Pawel Fajdek jubelt über den ersten Platz. © dpa Foto:  Diego Azubel

Hammerwurf

Favorit Fajdek verteidigt sein WM-Gold

Hammerwerfer Pawel Fajdek ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Der Pole gewann mit 80,88 Meter souverän Gold und verteidigte damit seinen Titel von Moskau 2013. Der Tadschike Dilschod Nasarow holte mit 78,55 Meter Silber. Bronze gewann in Wojciech Nowicki (78,55) ebenfalls ein Pole.

Keine Überraschung mit Hammerwurf-Käfig: Der Pole Pawel Fajdek sicherte sich mit dem einzigen Wurf über die 80-Meter-Marke die Goldmedaille. Im dritten Versuch beförderte der Weltjahresbeste den Hammer auf 80,88 Meter. Zu weit für die Konkurrenz. Dilschod Nasarow aus Tadschikistan und der Pole Wojciech Nowicki konnten da nicht ganz mithalten, lieferten sich allerdings ein packendes Duell um die weiteren Podestplätze. Nasarow warf im fünften Versuch 78,55 Meter, Nowicki im sechsten und letzten ebenso weit. So musste der zweitbeste Versuch über Silber und Bronze entscheiden. Mit dem besseren Ende für den Tadschiken, der im vierten Anlauf 78,06 Meter geworfen hatte.

Olympiasieger Pars nur Vierter

Olympiasieger Krisztian Pars aus Ungarn wurde mit 77,32 Metern nur Vierter. Der früher einmal für Deutschland gestartete Russe Sergej Litwinow verpasste als Fünfter mit 77,24 Metern ebenfalls nur knapp die Bronzemedaille. Deutsche Werfer hatten sich nicht für diese WM qualifiziert.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 29.08.2015, 10.50 Uhr

Stand: 23.08.15 13:30 Uhr