Asbel Kiprop (vorne) gewinnt über 1.500 m Gold. © dpa Foto: Srdjan Suki

1.500 m

Sagenhafter Kiprop holt dritten Titel in Serie

Asbel Kiprop hat den goldenen Hattrick über 1.500 m geschafft und wandelt auf den Spuren des legendären Hicham El Guerrouj. Für Kenia war es bereits das siebte Gold bei der WM in Peking.

Fünfmal nacheinander stand Asbel Kiprop in einem WM-Finale über 1.500 Meter - dreimal in Serie holte sich der Kenianer den Titel. In einem dramatischen Rennen gewann der 26-Jährige am Sonntag (30.8.15) im "Vogelnest" von Peking den Schlussspurt und verwies in 3:34,40 Minuten seinen Landsmann Elijah Manangoi (3:34,63) und den Marokkaner Abdalaati Iguider (3:34,67) hauchdünn auf die Plätze. Olympiasieger Taoufik Makhloufi aus Algerien ging als Vierter leer aus (3:34,76). Auf vertrauter Bahn - Kiprop war 2008 in Peking auch Olympiasieger geworden - komplettierte Kiprop auch ein bemerkenswertes Mannschaftsergebnis: Kenia hat in Peking sieben Goldmedaillen geholt.

Auf den Spuren von Guerrouj und Morceli

Kiprop könnte nun sogar Weltrekordler Hicham El Guerrouj nacheifern. Der Marokko holte zwischen 1997 und 2003 auf dieser Distanz vier Titel in Serie. Der Algerier Noureddine Morceli gewann von 1991 bis 1995 wie Kiprop dreimal. Ein deutscher Läufer war in Peking nicht am Start.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 29.08.2015, 10.50 Uhr

Stand: 30.08.15 14:08 Uhr