Mohamed Farah ist Weltmeister über 5.000 m. © dpa bildfunk Foto: Srdjan Suki

5.000 m

Mo Farah holt wieder Gold und schreibt Geschichte

Mohamed Farah ist der König der Langstrecke. Der Brite hat sich wie schon in Moskau vor zwei Jahren auch in Peking zum Doppel-Weltmeister gekürt. Der Doppel-Olympiasieger gewann nach den 10.000 Meter am Auftakt-Tag der WM auch die 5.000 Meter. Als erster Athlet der Geschichte feierte er drei WM-Titel in Folge über diese Distanz. Richard Ringer kam auf den 14. Platz.

Mo Farah hat am Samstag (29.8.15) Im "Vogelnest" von Peking Geschichte geschrieben. Der Brite gewann in 13:50,38 Minuten Gold über 5.000 Meter und sicherte sich nach dem Sieg über die doppelte Distanz sein zweites Gold bei der WM in China. Es ist für den Doppel-Olympiasieger bereits der fünfte Titel bei Weltmeisterschaften und der dritte WM-Sieg in Folge über 5.000 Meter. Das hat vor ihm noch kein Athlet geschafft. Silber gewann Caleb Ndiku aus Kenia (13:51,75), der Farah bis auf die Zielgerade stark Paroli geboten hatte. Bronze sicherte sich Hagos Gebrhiwet aus Äthiopien (13:51,86). Richard Ringer aus Friedrichshafen kam in 14:03,72 Minuten auf den 14. Platz. Der 26-Jährige hielt lange gut mit, hatte aber in der schnellen Schlussphase keine Chance. "In Zukunft gilt klar, dass ich weiter nach vorne möchte", sagte er im ARD-Interview.

Farahs Schlussspurt unwiderstehlich

Farah hatte sich zu Beginn des Rennens ganz ans Ende des Feldes fallen lassen. Kein Problem, denn das Tempo war sehr überschaubar. Als es auf die letzten beiden Runden ging, war der Brite aber voll da. Den Angriff des Kenianers schaute sich der 32-Jährige kurz an, setzte nach der letzten Kurve auf seinen unwiderstehlichen Schlussspurt und ging fast spielend an Ndiku vorbei.

Langstrecke

"Mighty Mo" macht Großbritannien stolz

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 29.08.2015, 10.50 Uhr

Stand: 29.08.15 13:54 Uhr