Tobias Scherbarth bei der Leichtathletik-WM 2015 in Peking

Tobias Scherbarth

Sportart: Leichtathletik
Disziplin: Stabhochsprung
Land: Deutschland Flagge Deutschland

Steckbrief

geb. am: 17.08.1985
in Leipzig
Größe: 195 cm
Gewicht: 86 kg
Verein: TSV Bayer 04 Leverkusen
Trainer: Leszek Klima
Beruf: Diplom-Sportwissenschaftler

Sportliche Eckdaten

Persönliche Bestleistung:
5,75 m (2016)
Größte Erfolge
Weltmeisterschaften:
7. Platz 2015

Deutsche Meisterschaften:
Gold 2016
Silber 2015
Gold 2014
Bronze 2013
Silber 2009

Hallen-DM:
Gold 2015


Tobias Scherbarth war 2014 der beste deutsche Stabhochspringer, verbesserte in Phoenix (USA) seine persönliche Bestleistung auf 5,73 m. Raphael Holzdeppe und Malte Mohr nicht in Form, der Olympia-Zweite Björn Otto verletzt - bei den deutschen Meisterschaften im selben Jahr nutzte der gebürtige Leipziger die Gunst der Stunde: Der 30-Jährige sicherte sich in Ulm seinen ersten Titel und erfüllte sich damit einen Traum. "Das ist für mich unglaublich. Das habe ich immer gewollt", sagte der Leverkusener, den in den Vorjahren Fußverletzungen immer wieder weit zurückgeworfen hatten. Bei der EM in Zürich gab es dann allerdings einen herben Rückschlag: Scherbarth scheiterte in der Qualifikation mit einem Salto Nullo bei 5,40 m.

Persönliche Bestleistung kurz vor der EM

Die Olympia-Saison 2016 weist Parallelen auf: Holzdeppe erst verletzt und dann (noch) nicht in Form, Scherbarth ist der aktuell beste deutsche Stabhochspringer. Mitte Juni knackte der Musikfan, der in seiner Freizeit so oft es geht Gitarre und Basketball spielt, in Zweibrücken erst die Olympia-Norm von 5,70 m und bestätigte seine Leistung dann mit dem deutschen Meistertitel in Kassel. Bei den Stabhochsprung-Classics in Leverkusen wurde der Lokalmatador schließlich mit persönlicher Bestleistung von 5,75 m Dritter.

Enttäuschung in Amsterdam

5,80 m hält der zweimalige deutsche Meister in diesem Jahr für möglich. Schon bei der EM in Amsterdam wollte der 30-Jährige nicht nur ins Finale, sondern so hoch hinaus wie nie. "Wenn man bei der EM eine Medaille will, sollte man schon eine 5,80 m anbieten - und das ist das Ziel", sagte der WM-Siebte von Peking "leichtathletik.de". Doch wie schon zwei Jahre zuvor in Zürich war in der Qualifikation Schluss: Scherbarth kam nicht über 5,35 m hinaus.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 29.08.2015, 10.50 Uhr

Stand: 06.07.16 19:28 Uhr