Die deutsche 200-Meter Läuferin Lisa Mayer

Lisa Mayer

Land: Deutschland Flagge Deutschland

Steckbrief

geb. am: 02.05.1996
in Gießen
Größe: 171 cm
Gewicht: 57 kg
Verein: Sprintteam Wetzlar
Trainer: Rüdiger Harksen
Beruf: Studentin (Germanistik und Geographie)

Sportliche Eckdaten

Persönliche Bestleistung:
11,25 Sek. (100 m/2016)
22,64 Sek. (200 m/2017)
Größte Erfolge
Europameisterschaften:
8. Platz 2016
Bronze 2016 (4x100 m)

Deutsche Meisterschaften:
Silber 2016

Hallen-DM:
Silber 2016

U20-WM:
Bronze 2014 (4x100 m)

U20-EM:
Silber 2015 (100 m)

U23-DM:
Silber 2015 (100 m, 200 m)

U20-DM:
Gold 2015 (100 m, 200 m)
Silber 2014 (100 m)


Lisa Mayer erlebte in den vergangenen zwei Jahren einen kometenhaften Aufstieg, wurde 2015 U20-Vize-Europameisterin und schaffte im vergangenen Jahr sogar den Sprung zu Olympia. "Das mit 20 schon erreicht zu haben, ist super", sagte die junge Sprinterin, die zu Beginn ihres Studiums das Pensum von zwei Semestern in einem absolvierte, um später mehr Zeit für den Sport zu haben. Den 200 m gibt sie den Vorzug: "Ich finde die 200 m viel spannender, die 100 m sind einfach viel zu schnell vorbei."

Große Erfolge im vergangenen Jahr

Bei der EM in Amsterdam im Vorfeld der Olympischen Spiele sprang im vergangenen Jahr mit der Staffel sogar Edelmetall heraus - Bronze. "Davon träumt man immer. Dass es geklappt hat, ist Wahnsinn", jubelte Mayer, die als Solistin das Finale erreicht hatte und Achte wurde: "Dass ich im Finale gestanden habe, ist einfach unglaublich." Bereits zuvor hatte sie mit der Staffel für Furore gesorgt: Im Juni 2016 war das Quartett mit Tatjana Pinto, Mayer, Gina Lückenkemper und Rebekka Haase in Regensburg mit seinem Sieg in 42,00 Sekunden in historische Dimensionen vorgestoßen. Seit der Wiedervereinigung war keine deutsche Staffel so schnell. Die Zeit hätte seitdem bei allen Europameisterschaften zum Titel gereicht und in der Olympia-Geschichte immer zu Edelmetall.

In diesem Jahr so schnell wie nie

Auch in diesem Jahr verbuchte sie mit der Staffel einen Riesenerfolg: Bei seinem Sieg bei der inoffiziellen Staffel-WM auf den Bahamas, die seit 2014 ausgetragen wird, schlug das DLV-Quartett im Endlauf sogar die Favoritinnen aus Jamaika. "Das war einer der emotionalsten Momente meines Lebens", schilderte Mayer, die in diesem Jahr so schnell wie nie ist. Ende Mai steigerte sie sich in Weinheim über 200 m auf 22,64 Sekunden. Der Vereinswechsel im vergangenen Herbst von der LG Langgöns/Oberkleen zum Sprintteam Wetzlar und der damit einhergehende Trainerwechsel zu Rüdiger Harksen brachten für die 21-Jährige, deren Vorbild die viermalige Olympiasiegerin Allyson Felix ist, neue Impulse.

Dieses Thema im Programm:

Sportschau live, 29.08.2015, 10.50 Uhr

Stand: 19.07.17 14:00 Uhr